Mit Tieren Quatschen?

Tierkommunikation funktioniert…

Was ist Tierkommunikation?

Tierkommunikation ist der stille Austausch von Gedanken, Bildern, Worten, Sinneseindrücken und/oder Gefühlen zwischen Mensch und Tier. Da unsere Sinne individuell unterschiedlich stark ausgeprägt sind nehmen wir die Botschaften der Tiere meist mit dem Sinn am stärksten wahr, der bei uns selber am stärksten ausgeprägt ist. So fällt es dem einen leichter sich über das gesprochene Wort zu verbinden, dem anderen vielleicht eher ins Gefühl zu gehen. So kann es sein, dass mehrere Tierkommunikatoren eine Botschaft mit unterschiedlichen Sinnen wahrnehmen und entsprechend unterschiedliche beschreiben.

Regeln

Wie alle Formen des Austausches mit anderen Lebewesen unterliegt auch die Tierkommunikation gewissen Regeln.

1. Eine Kommunikation sollte nicht ohne Zustimmung des Tieres geschehen
2. Wir sind nur reine Übermittler der Botschaften
3. Das Tier bestimmt wann Schluss ist

So sollte die erste Frage zu Beginn der Kommunikation sein, ob diese auch von Seiten des Tieres gewünscht ist bsp: Dein Mensch xyz hat mich gebeten Dir einige Fragen zu stellen. Ist dies O.K? Stimmt das Tier zu, kann weiter verfahren werden. Stimmt es nicht zu, ist die Kommunikation damit beendet.

Einen Tierkommunikator können Sie mit einem Telefon vergleichen. Die Fragen, ebenso wie die Botschaften werden übermittelt. Das eigene Ego, eigener Ehrgeiz und eigenen Erfahrungen haben hier keinen Platz. Es sollten also in der Kommunikation nur Fragen der Tierhalter gestellt werden und auch in deren Formulierung. Ändern wir etwas an den Formulierungen, so machen wir die Frage zu unserer eigenen und dies kann die Antwort verfälschen. Verstehen wir eine Antwort nicht kann darum gebeten werden diese zu wiederholen oder anders darzustellen. Es geht rein darum in der Lage zu sein die Antwort so zu beschreiben, dass wir Sinnzusammenhänge herstellen können bsp. Ich blup quatsch – macht keinen Sinn als Antwort. Hier bietet es sich an nachzufragen was genau gemeint ist. Die Antworten sollten zumindest grammatikalisch Sinn machen. Inhaltlich kann uns der Sinn verborgen bleiben, denn nicht wir sind die Empfänger der Botschaft, sondern nur die Übermittler. So kann eine Antwort wie bsp: ‚Mache das Ritual‘ für uns keinen Sinn machen, für den Tierhalter aber gut verständlich sein. Wenn wir uns nicht sicher sind ob die Antwort verständlich sein wird, können wir immernoch nachfragen ob wir die Antwort genauso weiter geben sollen.

Es kann passieren, dass der Kontakt in der Kommunikation plötzlich abbricht. Nicht alle Tiere verabschieden sich höflich oder haben Lust alle Fragen zu beantworten. Das müssen wir respektieren. Andersherum ist es wichtig, dass wir uns am Ende der Kommunikation höflich bedanken und verabschieden. Wie im normalen Umgang mit Menschen auch.